Historischer Bahnhof

Lesezeit: < 1 Minuten

Die Eröffnung der Bahnstrecke war für die heimische Industrie, besonders für die Holter Eisenhütte ein großer Wirtschaftlicher Vorteil.

Im Jahr 1901 lief der erste mit Blumenverzierte Zug nach Fertigstellung der Bahnstrecke Brackwede – Schloß Holte ein. Knapp ein Jahr später (1902) wurde die Teilstrecke Schloß Holte – Paderborn fertiggestellt und eingeweiht.

Für die Bewohner ergaben sich neue Perspektiven, viele konnten nun einen Arbeitsplatz in der Nähe von Bielefeld oder Paderborn annehmen.

Das über einhundert Jährige Fachwerkgebäude wurde in den 90er Jahren umfassend mit Landesmitteln nach alten Bildern und Plänen saniert und restauriert, dabei wurde die alte Bausubstanz freigelegt und wiederaufgebaut.

Das Erscheinungsbild des Holter Bahnhofes hat sich in den letzten Jahren komplett verändert, das Areal des Geländes wird mittlerweile durch neu integrierte Bahnsteige besser genutzt.

Mittlerweile pendelt die Sennebahn im halbstündlichen Takt zwischen Bielefeld und Paderborn